Blogartikel Social Media und Coronavirus Marken Kommunikation

Wie kommunizieren Marken in Zeiten des Coronavirus auf Social Media? – Ein Überblick

Der Coronavirus hat Menschen und Unternehmen aus den üblichen Bahnen gerissen. In Bezug auf Marketing, Kommunikation und Vertrieb ist vor allem der Ausfall geplanter Messen und Veranstaltungen eine Herausforderung. Die aktuelle Devise „Social Distancing“ führt zu weniger persönlicher Interaktion mit dem Kunden. Auch sämtliche Out of Home-Maßnahmen greifen weniger, wenn Menschen nicht im öffentlichen Raum unterwegs sind. Wir erleben hierdurch einen starken Shift der Kommunikation ins Web uns insbesondere in Social Media. In diesem Artikel wollen wir einen Überblick geben, wie Unternehmen und Marken Social Media in Zeiten der Corona-Krise einsetzen.

Höhere TV und Social Media Nutzung

Der TV-Konsum ist deutlich gestiegen, die Menschen nutzen mehr Online-Informationsangebote und Online-Shopping. Ebenfalls sind die Menschen mehr in den Sozialen Medien unterwegs, weil physische soziale Interaktionen immer weiter eingeschränkt werden. Auf den Plattformen suchen sie Ablenkung, Erklärungen, Sicherheit und Aufmerksamkeit. Das können Unternehmen nutzen, indem sie in der aktuellen Situation Menschlichkeit zeigen und Sicherheit, Information und Transparenz bieten.

Plattformbetreiber wie Facebook, Twitter oder Spotify nutzen Ihre enorme Reichweite, um auf die offiziellen Informationsangebote der Bundesregierung hinzuweisen.

Spotify Informationen Corona
Screenshot Spotify App

Beispiele für Social Media Beiträge in Zeiten der Corona-Krise

Starke Marken gehen proaktiv mit der Krise um.  Sie sind transparent, zeigen, wie sie in der Krise ihren Kunden und allen anderen Menschen zur Seite stehen oder sie sagen einfach Danke an die vielen, die an ihre Grenzen gehen, um die medizinische aber auch die Lebensmittel-Versorgung zu gewährleisten.

Social Media Video Edeka Coronavirus
Screenshot Post Edeka (Link zum Video ist im Bild hinterlegt)

Edeka nutzt sein Social Media Advertising aktuell, um den vielen Mitarbeitern und Lieferanten Danke zu sagen. Dies ist in der momentan angespannten Situation eine Geste der Solidarität.

 

Der Autohersteller Audi zeigt mit dieser schlichten Werbung, was aktuell das Wichtigste ist: Nämlich Abstand zu halten! Ohne viel Schnickschnack hat er es geschafft diese Message zu transportieren. Die Tatsache das Audi dafür das eigene Emblem entkoppelt, verleiht der Botschaft nur noch mehr Nachdruck.

Coronavirus Social Media Anzeige Microsoft 365 Business
Screenshot Video Ad Microsoft 365 Business (Link zur Ad im Bild hinterlegt)

Gerade jetzt müssen viele Meetings via Videokonferenz abgehalten werden. Da kommt das E-Book von Microsoft zu produktiven Meetings genau richtig, denn viele Menschen sind die virtuellen Zusammenkünfte nicht gewohnt und brauchen Anleitung.

Social Media Werbung Schwäbischhall
Screenshot Story Ad Schwäbischhall

In der aktuellen Kommunikation ist es wichtig, den Menschen nicht vordergründig das eigene Produkt zu präsentieren. Es geht darum Zusammenhalt und Solidarität zu zeigen. Und wenn es mit einer Anzeige wie dieser von der Bausparkasse Schwäbischhall ist, die einem noch einmal verdeutlicht, wie wichtig das eigene Zuhause gerade aktuell ist.

Social Media Werbung infimedix
Screenshot Story Ad infimedix

Infimedix, ein Startup für Medizintechnik mit einem B2B-Onlineshop, hat in der aktuellen Situation schnell sein Angebot für Krankenhäuser und Praxen im Rahmen des Coronavirus umgestellt und dies entsprechend als Instagram Story Ad kommuniziert.

Die Volksbank Mittelhessen unterstützt ihre Kunden, indem sie ihnen den Gang nach draußen erspart. Durch das Bringen des Bargelds können die Kunden vielen unnötigen Begegnungen auf dem Weg zur Filiale entgehen und so die Ansteckungsgefahr verringern.

Bei all den guten Beispielen gibt es aber auch jene Unternehmen, die sich noch schwer tun auf Social Media dem Anlass entsprechend zu kommunizieren bzw. zu werben. Den richtigen Tonfall zu finden und der Situation nicht zu platt zu begegnen, bedarf einem gewissen Feingefühl.

Schlechter Post zu Corona Benchmarked
Screenshot Story Ad Benchmarked

Die E-Commerce Agentgruppe Benchmarked versucht mit dieser Werbung hip und zugleich der Corona-Krise angepasst zu kommunizieren. Doch in Anbetracht der Ernsthaftigkeit der Sache ist unserer Meinung nach hier die falsche Tonalität gewählt worden.

Schlechter Social Media Post MLP
Screenshot Story Ad MLP

Hier wird versucht die erstrebenswerte Virenfreiheit bei einem Online-Tool in Relation zum aktuellen Coronavirus zu setzen. Die Finanzberatung springt hier relativ plump auf das Thema auf, weil ein wirklicher Bezug und Mehrwert im Kontext der Corona-Krise fehlt.

Social Media Aktionen von CEOs und Personal Brands

Social Media Post BASF-Vorstand zu Coronavirus
Screenshot Post von BASF-Vorstandsmitglied Michael Heinz (Link zum Post im Bild hinterlegt)

Viele CEOs zeigen mit persönlichen Worten und Bildern, wie ihre Firma in der aktuellen Situation unterstützt oder wie sie mit der aktuellen Situation umgehen. Wie BASF-Vorstandsmitglied Michael Heinz auf LinkedIn, richten sie sich direkt an ihre Follower, rufen zu Solidarität auf und berichten von Fortschritten.

Social Media Post Corona Lena Gercke
Screenshot Story Lena Gercke

Unabhängig von der Arbeitswelt entwickelt sich aktuell große Solidarität auf Social Media. Die Nutzer verabreden sich gemeinsam zum Sport. Viele Fitnessstudios bieten Training via Livestream oder im Gruppenchat an. Model und Moderatorin Lena Gercke macht beispielsweise mit ihren Followern Schwangerschaftsgymnastik via Instagram-Live zuhause im eigenen Wohnzimmer.

 


Aber auch kulturell ist es spannend, was sich in Zeiten der Corona-Krise entwickelt: Viele Museen machen auf ihre virtuellen Rundgänge aufmerksam, sodass ein Museumsbesuch am Wochenende zumindest virtuell noch immer möglich ist. Auch Musiker werden kreativ: Wie viele Musiker musste Star-Pianist Igor Levit seine Konzerte absagen. Kurzerhand entschloss er als Ersatz dafür Wohnzimmerkonzerte auf Twitter live zu übertragen. Tausende sahen ihm zu und sind begeistert. Diese Aktion hat mittlerweile viele Nachahmer gefunden wie Coldplay-Sänger Chris Martin oder John Legend.

Was man noch machen kann

Social Media zeigt dieser Tage besonders, was das Social in seiner Bezeichnung bedeutet. Die Netzwerke werden vielerorts genutzt, um in der realen Welt zu helfen. Einige rufen dazu auf, die lokalen Geschäfte zu unterstützen, indem die Menschen online bestellen oder einen Lieferdienst bemühen sollen.

Performance-Advertiser Florian Litterst geht noch einen Schritt weiter: Er bittet die lokalen Geschäfte aus Offenburg sich bei ihm zu melden, damit er und sein Team mit ihrem Know-How auf Social Media Werbung für sie schalten können. Ziel ist es, dass die Information, dass die Lokale und Restaurants da sind, auch bei den Richtigen ganz gezielt ankommt.

Mercedes-Benz hat sich dazu entschieden ihre kompletten Planungen für Social Media auszusetzen und die Plattformen dafür zu nutzen, die Kunden mit aktuellen Informationen zu COVID-19 zu versorgen.

Andere stellen ihre eigene Reichweite zur Verfügung, um kleinen Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich vorzustellen und so neue Leute zu erreichen. Außerdem bilden sich Gruppen oder es werden Postings geschrieben unter denen Freelancer ihre Talente teilen können, damit sie in der wirtschaftlichen schwierigen Situation doch noch Jobs bekommen können und von den Suchenden gefunden werden. Viele tragen aktuell durch Teilen solcher Posts und Gruppen dazu bei, dass nicht jeder unter der Krise zu leiden hat.

Social Media nutzen, um die Menschen zu unterstützen

In der aktuellen Situation ist die Verunsicherung, was die richtige Verhaltensweise ist, groß. Unternehmen können nun etwas dafür tun diese Unsicherheit aufzulösen.

Zusammenfassend bedeutet das für Unternehmen und Werber also folgendes: Haben Sie keine Angst und machen Sie sich Gedanken, wo Sie in der aktuellen Situation wie den größten Mehrwert über ihre Kommunikation schaffen können. Wo kann Ihr Unternehmen mit seiner Reichweite etwas bewegen? Wie helfen Sie in der Krise? Welche Herausforderungen meistern Sie für Ihre Kunden?

Seien Sie der Fels in der Brandung, der Orientierung und Sicherheit bietet. So können Sie bei ihren Kunden und Neukunden Verlässlichkeit demonstrieren und ein Markenvertrauen schaffen.

Bleiben Sie gesund!


Unlocking Potentials Instagram Filter Social DNA

Der neue Social DNA Instagram Filter – #NoFilter war gestern

Unlocking Potentials. So lautet nicht nur unser Company-Mantra, sondern auch der Name unseres ersten eigenen Instagram Filters, welchen wir Mitte Januar diesen Jahres veröffentlicht haben. Dass er nach wenigen Wochen rein organisch über 200.000 Impressionen (Stand: 11.02.2020) zu verzeichnen hat, hätten wir so nicht erwartet!

Wie wir in unserem Blogbeitrag zu den Social Media Trends 2020 schon festgestellt haben, sind Filter in den sozialen Medien nicht mehr weg zu denken. Wie es überhaupt dazu kam, unseren eigenen Filter zu entwickeln und welche Gedankengänge wir dabei verfolgt haben, wollen wir euch in diesem Blogbeitrag näherbringen.

Social DNA Spark AR Instagram Filter Insights
Screenshot der Insights zum Social DNA Unlocking Potentials Instagram Filter

Design und Ästhetik ist uns seit Beginn an sehr wichtig. Um auch auf Social Media ein einheitliches Auftreten an den Start bringen zu können, haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie unsere Bildwelt in unserer externen Kommunikation wirken soll. Dass die Farbe Blau bei uns eine wichtige Rolle spielt, wird spätestens beim Betrachten unserer Webseite deutlich. Ziel war also ein Bildstil, welcher blaue Farbtöne hervorhebt, entsprechend spannende Akzente setzt,  jedoch die Farben nicht zu sehr verfälscht.

Unser allererstes Fotoshooting auf der Dachterrasse der Design Offices war die Geburtsstunde unseres Presets – Unlocking Potentials.

Bildwelt und Farben Social DNA-Webseite
Farb- und Bildwelt von Social DNA – Instagram @socialdnade

Der Social DNA-Look erfreute sich einer wachsenden Beliebtheit und nachdem wir so oft gefragt wurden, wie man auch seinen eigenen Bildern die „Social DNA-Farben“ verleihen kann, haben wir beschlossen, unseren eigenen Filter zu kreieren.

Vom Lightroom Preset zum Instagram Filter

Vor der Veröffentlichung unseres ersten eigenen Filters standen wir vor einer Herausforderung:

Unser Preset funktioniert mit hochqualitativen Kamerafotos und bedarf einer individuellen, situationsabhängigen Feinabstimmung. Wie kann also gewährleistet werden, dass der Filter bei den verschiedensten Lichtsituationen und Aufnahme mit unterschiedlichen Kameras alle visuellen Potenziale entfaltet und immer gute Ergebnisse liefert?

Social DNA Instagram Filter Test Adobe Lightroom
Screenshot Adobe Lightroom

In einem anspruchsvollen, manuellen Verfahren haben wir eine sehr breite Palette an Aufnahmen herangezogen, um den Look in den verschiedensten Anwendungsfällen zu verfeinern und eine flexible Anwendung zu gewährleisten. Im Fokus stand hier unter anderem die Verwendung aktueller Smartphones und das Teilen von Bildern in sozialen Netzwerken. Bilder aus Kameras, Videos, Handyfotos in verschiedenen Lichtsituationen und Perspektiven wurden herangezogen. All diese Situationen sollte der Filter meistern.

Nach der notwendigen Anpassung haben wir es geschafft, ein Preset zu entwickeln, welches Blau- und Orangetöne erkennt und deren visuellen Potenziale voll entfaltet. Egal ob hell oder dunkel. Egal, ob am Tag oder in der Nacht.

Damit das Preset nicht nur auf Fotos, sondern ebenfalls für Videos und auf Instagram verwendet werden kann, muss zur Weiterverarbeitung eine sogenannte Lookup-Tabelle (LUT) mit dem Preset erstellt werden.

Zur Kreation von Filtern stellen Facebook und Instagram die Software Spark AR Studio zur Verfügung. Hier können Filter erstellt, modifiziert und getestet werden. Nachdem die LUT mit Preset nun also in Spark AR modifiziert und angepasst wurde, erfolgt der Export der für Instagram konfigurierten Filter-Datei.

Instagram Filter Spark AR Studio
Screenshot Spark AR Studio

Dann wird diese bei Spark AR hochgeladen und wenn sie den mehrstufigen Prüfprozess durchlaufen hat, ist der Filter bereit zum Einsatz auf Instagram! Abrufen könnt ihr den Filter dann im jeweiligen Profil. Hierzu geht ihr auf die Profilseite und wählt in der Leiste über den Bildern den Reiter mit dem Gesicht mit den Sternen rundherum aus. Dort könnt ihr dann alle Filter sehen, die dieses Profil erstellt hat und diese auch direkt ausprobieren.

Video - So findest du den Social DNA Unlocking Potentials Instagram Filter

#NoFilter war gestern. Teste „Unlocking Potentials“ auf Instagram und überzeuge dich selbst, wie unser Filter innerhalb von 3 Wochen 200.000 Impressionen erzeugen konnte. Tagge uns, damit wir deine Story teilen können!

Wir sind gespannt auf dein Feedback!

Und falls du Interesse an Infos zu IGTV hast, dann klick dich in den Gastartikel von Daniel Zoll rein.

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.


Social DNA Vortrag Workshop Übersicht

Vorträge und Workshops: Auf diesen Konferenzen sprechen wir

UPDATE: Aufgrund des Coronavirus ist derzeit keine der unten genannten Vorträge und Workshops sicher. Die AllFacebook Conference München wurde bereits abgesagt

 

 

In diesem Jahr stehen bei uns einige spannende Vorträge und Workshops an. In den nächsten Monaten sprechen wir beispielsweise auf der Allfacebook in München, auf den Praxistagen der SCM in Köln und auf der Lead Management Summit in Würzburg. Weitere Talks folgen.

Auf der Allfacebook am 18. März und dem Lead Management Summit am 2. April sprechen wir über einen ganz besonderen B2B-Case, den wir gemeinsam mit unserem Kunden vorstellen! Es geht um eine Social Media-Kampagne, die wir mit und für DWK Life Science umgesetzt haben.

Die Social Media Kampagne für den Laborflaschen-Hersteller verstand es mithilfe einer Sonderedition der ikonischen DURAN YOUTILITY Laborflasche, überzeugender Creatives sowie eines ausgeklügelten Targetings die Zielgruppe mit sehr geringen Streuverlusten anzusprechen. Die Kampagne traf genau in das Herz der Laborflaschenfans (Ja die gibt es!) und generierte ungeahnte Ergebnisse. Einen ersten Einblick bekommt ihr im Interview von Marconomy zu unserem Talk.

Auf diese spannenden Ergebnisse könnt Ihr euch auf Allfacebook und Lead Management Summit freuen:

  • Fantastisches User-Feedback in den Kommentaren und vierstellige Interaktionen innerhalb der relevanten Zielgruppe
  • Reduktion des CPCs um das 50-fache gegenüber den bisherigen Marketingmaßnahmen
  • Steigerung des Website-Traffics um das 22-Fache
  • Generierung von Leads inklusive Job-Profile, Unternehmen und Produktverbesserungsvorschlägen im dreistelligen Bereich

Und außerdem bieten wir einen aktuellen Einblick in die laufende Anschlusskampagne „Emotion Edition“. Macht euch gefasst auf ein Social Media Märchen.

Wer sich das nicht entgehen lassen will, der sollte sich jetzt noch ein Ticket für die #AFBMC in München sichern. Mit dem Code “HEARMESPEAK” gibt´s 15% Rabatt. Oder besorgt euch ein Ticket für den Lead Management Summit in Würzburg.

Zeit und Location - AllFacebook München und Lead Management Summit WürzburgAllfacebook Conference Social DNA Workshop

AllFacebook München

Ort: 18. März 2020 – ICM München

Start: 10:45 Uhr

Thema: B2B Case: Gibt Es Laborflaschen-Fans? Spezifische Zielgruppen mit ungewöhnlichen Ideen begeistern!

Ort: Track 4

und

Lead Management Summit Würzburg

Ort: 2. April 2020 – VCC Vogel Convention Center Würzburg

Start: 9:40 Uhr

Thema: Wie DWK Life Sciences spezifische Zielgruppen mit Social Media Ads begeistert hat!

Und es geht noch weiter: Am 17. März 2020 werden wir zum ersten Mal bei den Praxistagen Social Media und Onlinekommunikation der School for Communication and Management (SCM) in Köln einen Workshop halten. Zu welchem Thema? Wir sprechen darüber, wie man als Unternehmen mit Social Advertising durchstarten kann und so seine Potentiale weiter entfaltet.

Das sind die Themen des Workshops auf den Praxistagen der SCM in Köln:

  • Warum Social Advertising? Grundlagen und Einführung
  • Möglichkeiten und Ziele im Social Advertising
  • Aktuelle Beispiele für erfolgreiche Social Advertising Kampagnen
  • Zusammenfassung und Q&A

Ihr seid noch nicht dabei und wollt euch das aber nicht entgehen lassen? Dann sichert euch jetzt noch ein Ticket für die Praxistage der School for Communication and Management in Köln.

Zeit und Location - Praxistage Social Media und Onlinekommunikation Köln

Praxistage Social Media und Onlinekommunikation in Köln

Ort: 17. März 2020 – art'ortel cologne

Start: 16:15 bis 17:45 Uhr

Thema: Durchstarten mit Social Advertising

Über das ganze Jahr werden wir in diesem Artikel die neuesten Termine zu unseren Vorträgen und Workshops veröffentlichen.

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.


goldene girocard MeinPlus Vorteilsprogramm

So setzen Sie Social Media für Ihr Loyalty-Programm ein: Kampagne für den DG VERLAG

In einer Social Media Kampagne sollten die Inhaber der goldenen girocard der Volksbanken Raiffeisenbanken über die Umbenennung und den Relaunch des bereits bestehenden Loyalty-Programms informiert werden. Darüber hinaus sollten die Kunden mehr über die Vorteile und Partner des Programms erfahren. Hierzu nutzten wir einen vereinfachten Social Advertising Funnel.

Der DG VERLAG ist Dienstleistungspartner der Volksbanken Raiffeisenbanken (VR-Banken). In dieser Funktion ist der DG VERLAG unter anderem auch für die Vermarktung des MeinPlus Vorteilsprogramms zuständig. Mit der zugehörigen goldenen girocard, die an Mitglieder der VR-Banken ausgegeben wird, ist ein Loyalty-Programm verbunden: Beim MeinPlus Bonusprogramm profitieren die Mitglieder von Partnern der Bank sobald sie ihre goldene girocard vorlegen. Um die Namensänderung und die Vorteile bei möglichst vielen Karteninhabern bekannt zu machen, sollten sie nicht nur postalisch und in den Filialen, sondern auch über Social Media erreicht werden. Doch wie erreicht man die Besitzer der goldenen girocard auf Social Media?

Die Ausgangssituation – Analyse und Strategieerarbeitung

Zunächst wurde die Ausgangssituation analysiert: Womit können wir arbeiten und welche Ziele sollen mit der Kampagne erreicht werden? Im Gespräch mit dem DG VERLAG kristallisierten sich zwei Ziele deutlich heraus: Zum einen sollten neue Mitglieder über die MeinPlus-Vorteile informiert und zur Registrierung animiert werden. Es sollten sich aber auch bereits bestehende, aktive Nutzer des Loyalty-Programms registrieren, um die erweiterten digitalen Vorteile nutzen zu können. Darüber hinaus sollten auch Mitarbeiter der Banken die Vorteile und Potentiale des Programms vermittelt bekommen, um diese in Ihren eigenen Kanälen optimal zu kommunizieren.

Um diese Ziele zu erreichen, wurde eine Social Media Kampagne für Facebook und Instagram konzipiert, die über einen Zeitraum von 40 Tagen in zwei Phasen an die Zielgruppen ausgespielt wurde.

Wie die Kampagne ausgestaltet werden sollte, wurde zunächst in einem Workshop erarbeitet. In diesem Workshop stand die Definition von Zielen, Zielgruppen und Botschaften für die Kampagne im Mittelpunkt. Im Workshop wurden Antworten auf Fragen erarbeitet, wie: Welche messbaren Ziele sollen erreicht werden? Wie werden diese Zielgruppendefinitionen in ein adäquates Social Media Targeting übersetzt?  Wie lautet die Botschaft und wie soll diese kreativ an die Zielgruppe vermittelt werden?

Umsetzung der Kampagne nach Zielen, Zielgruppen und Botschaften

Ziel der Kampagne war es Traffic auf der Website des Loyalty-Programms zu generieren. Link-Klicks sollten für die Zielerreichung die ausschlaggebende Metrik sein.

Als Basis für die Zielgruppendefinition für Social Media wurden bereits bestehende Personas zu Bankmitarbeitern und Endkunden herangezogen. Daraus wurden insgesamt vier Zielgruppen entwickelt, die in den unterschiedlichen Phasen der Kampagne angesprochen werden sollten:

  • Retargeting ohne Pixel (Nutzer, die bereits durch bspw. das Besuchen des Facebook-Profils Interesse an der Marke gezeigt haben. Retargeting-Zielgruppen interagieren erfahrungsgemäß deutlich mehr mit Anzeigen.)
  • Wohlhabende Singles
  • Paare ohne Kinder
  • Junge Leute
Basiskriterien Zielgruppe MeinPlus
Basiskriterien für die Zielgruppe

Zur Entwicklung der Creatives hieß es Recherche und Wissen aus früheren Kampagnen zu kombinieren. Das Konzept und die Bildsprache des MeinPlus Vorteilsprogramms wurde genau unter die Lupe genommen, um gemeinsam mit dem DG VERLAG zielgruppenspezifische und relevante Creatives zu entwickeln. Zur Erstellung der Anzeigen berieten wir den Dienstleister der VR-Banken, auf welche Parameter bei Social Media Anzeigen zu achten ist. Hierbei wurde auf kurze Bewegbildclips gesetzt, die neben den weiteren Foto-Motiven aufgrund ihres „Daumenstopper-Effekts“ eine gute Performance aufwiesen.

Video der MeinPlus-Kampagne

Kampagnenaufbau in zwei Phasen

Die Ziele der jeweiligen Ausspielungsphasen orientierten sich am vereinfachten Funnel-Prinzip. Das Ziel der ersten Phase war es Aufmerksamkeit zu generieren: Die Nutzer sollten einen ersten Berührungspunkt mit dem Programm erhalten. Da es die Möglichkeit zur Nutzung eines Retargeting-Pixels nicht bestand, wurden die Besucher des MeinPlus Facebook Profils der letzten 365 Tage adressiert. Außer dieser wurden noch Persona-Zielgruppen „Wohlhabende Singles“ und „Paare ohne Kinder“ durch allgemeine Vorstellungsvideos zur goldenen girocard, Bildanzeigen zu den Vorteilen und Karussell-Anzeigen, in denen die unterschiedlichen Partner des Programms vorgestellt wurden, angesprochen. Nachdem die erste Phase nach 21 Tagen beendet war, schloss sich direkt die zweite an.

MeinPlus Werbekampagne Instagram Carousel
MeinPlus-Post auf Instagram

Ziel der zweiten Phase war es die angesprochenen und interessierten Nutzer der ersten Phase erneut anzusprechen und sie dadurch anzuregen, sich mit dem Programm näher auseinanderzusetzen und sich zu registrieren. Die Retargeting-Zielgruppe wurde um die Video-Viewer der ersten Phase ergänzt. Auch „Paare ohne Kinder“ wurden weiter mit den neuen Anzeigen angesprochen, da diese Zielgruppe, neben der Retargeting-Zielgruppe der ersten Phase, besonders gut auf die Anzeigen reagierte und die Webseite besuchte. Die Anzeigen wurden im Verlauf dieses Funnels spezifischer, sodass die Zielgruppen genauere Informationen rund um das Loyalty-Programm der VR-Banken bekamen. Ein Video über die weiteren Vorteile kam auf Initiative des Kunden nachträglich zu den geplanten Creatives dazu. In Phase 2 wurde ebenfalls zusätzlich mit Bildanzeigen gearbeitet.

Funnelprinzip Social Media Kampagne
Das Funnel-Prinzip

Ergebnisse und Learnings der Markteinführungskampagne

Insgesamt konnte die Kampagne im Vergleich zu den Social DNA Benchmarks im Bereich des Finanzwesens einen sehr günstigen Cost per Click (CPC) erzielen. In der ersten Phase interagierten die User viel mittels Kommentaren mit den Anzeigen. Einige stellten Fragen oder schrieben, dass sie bereits Teil des Programms seien. In der zweiten Phase verlagerten sich die Interaktionen mehr auf das Teilen bzw. Speichern der Anzeige.

Die Retargeting-Zielgruppen der ersten und zweiten Phase waren die erfolgreichsten der Kampagne.  Diese Zielgruppe erzielte in beiden Phasen die meisten Link-Klicks. Hierbei verbrauchte die Retargeting-Zielgruppe im Zielgruppenvergleich das geringste Mediabudget.

„Mit der Social Media-Kampagne zum MeinPlus Vorteilsprogramm konnten wir den Mitgliedern der Volksbanken Raiffeisenbanken den Mehrwert der goldenen girocard auf ganz neuem Weg näher bringen.“

Frank Hodrea, Produktmanager, DG VERLAG

Insgesamt war die Social Media Kampagne im Medienmix der effizienteste Kanal bei der Traffic-Generierung für das Vorteilsprogramm.

Da innerhalb der bestehenden Zielgruppen noch Potential besteht, ist eine Fortführung der Kampagne avisiert. Der DG VERLAG wird so weiter Aufmerksamkeit für das Loyalty-Programm MeinPlus generieren. Außerdem soll die Social Media Nutzung weiter ausgebaut werden. Hierzu bekamen die Teammitglieder im Anschluss an die Kampagne einen Instagram Workshop, in dem Fragen rund um die strategische Positionierung sowie den laufenden Betrieb des MeinPlus Bonusprogramms beantwortet wurden.

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.


IGTV Icon Smartphone

Gastartikel von Daniel Zoll: Wie du IGTV für dich nutzen kannst

IGTV, das ist für einige noch ein unbekanntes Feld auf Instagram, doch die Nutzerzahlen wachsen derzeit stark. Denn der Nutzen des Instagram-Tools ist nicht zu ignorieren. Wer am Puls der Zeit bleiben will, sollte sich also mit IGTV auseinandersetzen. Denn mit IGTV ist es möglich auf Instagram Videos zu teilen, die länger sind als 60 Sekunden.

In diesem Gastbeitrag berichtet Daniel Zoll, der sich selbst als Digital Content Creative bezeichnet, von seinen Erfahrungen mit IGTV und weshalb er überzeugt ist, dass jeder es nutzen kann und sollte. Kennengelernt haben wir ihn auf der Allfacebook Conference in Berlin im Herbst 2019. Daraufhin gab es auch schon ein Expertengespräch zwischen Dan und Nemo zum Thema "B2B Social Media Marketing".

Doch zurück zu IGTV! Lest hier, was Dan dazu sagt:

Ich feier IGTV! Hier kann ich längere Videos hochladen, kann die Videos in meinen Feed einbinden, kann in meiner Story auf die Videos verlinken und externe Links in die Videobeschreibung packen. Hammer.

IGTV ist Teil von Instagram und bietet genau deswegen innerhalb der App tolle Möglichkeiten.

Anfangs war IGTV noch ein bisschen komisch: eine extra App und trotzdem Instagram. Nur Hochformat. Neu. Ungewohnt. Alles abschreckend.

Mittlerweile hat sich IGTV weiterentwickelt. Das Hochformat ist nicht mehr Pflicht und du kannst auch Querformatvideos hochladen. Für mich bedeutet das, ich kann meine Querformatvideos jetzt ohne vorherige Bearbeitung und Zeitaufwand auf IGTV veröffentlichen. Das spart Zeit und macht es mir einfacher die Plattform zu bespielen.

IGTV in Instagram-App

Die Klickzahlen der Videos waren am Anfang unterirdisch, was wahrscheinlich daran lag, dass IGTV irgendwie nicht im „normalen“ Instagram stattgefunden hat. Das ist aber nicht mehr so! Jetzt kann ich meine IGTV Videos mit nur einem Klick als Vorschauvideo auf meinem Profil posten und meine Follower bekommen diese dann in ihrem Feed angezeigt. Das sorgt für Aufmerksamkeit und bedeutet, dass mehr Menschen mein Video gucken.

 

https://youtu.be/tiGvOHhipxo

IGTV: Vorschaubild hochladen

Wenn ich mein IGTV Video hochlade, dann lade ich auch ein extra Vorschaubild mit hoch.

Zu Beginn war das wirklich schwierig, weil das Vorschaubild bei IGTV in 9:16, im Feed in 4:5 und auf dem eigenen Profil in 1:1 angezeigt wird. Zum Glück hatte ich damals eine Photoshopvorlage von meinem Kumpel Oguz bekommen. Die hat mir viel Zeit gespart. Auch an der Stelle ist Instagram dem User mittlerweile entgegengekommen und wenn ich jetzt mein Vorschaubild hochlade, dann kann ich es innerhalb von IGTV noch „anpassen“ - zumindest den Bildausschnitt.

Bevor ich alles veröffentliche, mache ich noch die IGTV Beschreibung. Dort kann ich externe Links zu meinen Workshops, Videos und der Website setzen, andere Nutzer markieren und Hashtags platzieren. EXTERNE LINKS! Bei Instagram habe ich sonst nicht so viele Möglichkeiten, meine Follower woanders hinzuschicken. In IGTV kann ich das!

IGTV-Video in der Instagram Story platzieren oder posten

Nach dem Upload meines Videos habe ich verschiedene Möglichkeiten, das Video in meiner Instagram Story zu platzieren, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich gehe zu dem „Vorschaupost“ auf meinem Profil und teile das Video über die Teilfunktion „Beitrag in deiner Story posten“. Dadurch teile ich das Vorschaubild in meiner Story und die Leute können in der Story auf das Bild klicken und sich mit einem weiteren Klick das IGTV Video ansehen. Außerdem kann ich über die Swipe Up Funktion in Stories auf mein Video verlinken. Ich erzähle zum Beispiel kurz was in meinem Video passiert und fordere die Nutzer auf „nach oben zu wischen“, um sich das Video anzusehen.

Ob du IGTV nutzt oder nicht, bleibt dir überlassen. Die Einbindungsmöglichkeiten bei Instagram sind auf jeden Fall top und ich würde mir ernsthaft darüber Gedanken machen, ob es eine sinnvolle Einbindung in meinen Marketingmix gibt. Instagram wird an der Stelle sicher noch mal Gas geben und oft schadet es nicht, sich schon mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben, bevor es Mainstream ist.

Daniel Zoll hat als Redaktionsleiter des Berliner Radiosenders JAM FM eine der erfolgreichsten und reichweitenstärksten deutschen Radiomarken im Social-Media-Bereich aufgebaut. Mittlerweile berät der Digital Content Creative zahlreiche Medienunternehmen, Firmen und Personalities im Bereich Social Media, Markenaufbau, Digitales Branding und Storytelling. Der gebürtige Bayer hält deutschlandweit Workshops über Instagram und Influencer Marketing und ist als Speaker, Hochschuldozent und Eventmoderator tätig. Zu seinen Kunden gehören Google, Mercedes-Benz, o2, Antenne Bayern uvm.

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.


Social DNA Rückblick 2019 Blog Titelbild

Social DNA Rückblick 2019: Ein Jahr geprägt von Wachstum und Dankbarkeit!

Ein phänomenales Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Wir sind super happy! Und vor allem dankbar für die tollen Erfahrungen, Begegnungen, Projekte und natürlich helfenden Hände & Köpfe, die dieses Jahr zu dem gemacht haben, was es wurde - ein Fest!

Auch in unserem zweiten Jahr als Strategieberatung für Social Media können wir stolz auf die vergangenen 12 Monate zurückblicken. Besonders glücklich macht uns das Wachstum unseres Teams, welches für uns die größte Bestätigung unserer Arbeit bedeutet. Wir freuen uns über den in 2020 weiter anhaltenden Zuwachs und die persönliche sowie professionelle Bereicherung von Social DNA durch neue Kollegen. Das gegenseitige Vertrauen und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden, die wir auch dieses Jahr weiter verfestigen konnten, ermöglichen dieses Wachstum erst.

Viel gelernt im Jahr 2019

2019 haben wir darüber hinaus wieder sehr viel gelernt – vor allem von unseren Kunden und unseren Partnern. Aber auch auf unseren Vortragsreisen quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Genauso wie von unseren Social Impact Mentees vidribute & Lemon’s Potential.

Von Anfang an übernehmen wir unternehmerische Verantwortung – das Social in Social DNA ist nicht nur hinsichtlich Social Media bei uns Programm. Auch 2019 wollen wir die Unterstützung gemeinnütziger Institutionen als unsere Unternehmenstradition festigen. 1% unseres Jahresumsatzes werden an ausgewählte Organisationen und Projekte gespendet. Die gesamte Spendensumme wird durch die Anzahl der Social DNA Mitarbeiter geteilt und jeder darf entscheiden, wohin sein Teil gespendet werden soll. In diesem Jahr stehen hierfür etwas mehr als 3.000 € zur Verfügung – eine Verdopplung zum Vorjahr!

Dieses Jahr geht unser Beitrag an folgende Organisationen:

Wir danken allen für die Unterstützung und freuen uns schon sehr auf 2020!

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.


PIUS Social Media Case Study Social DNA

Social Media Kanalvergleich: Pilotprojekt für das PIUS Info-Portal

Mit einer Pilotkampagne wollte die Geschäftsstelle des Portals herausfinden, auf welchem Social Media-Kanal die festgelegten Zielgruppen zu erreichen sind und wo die Themen des Info-Portals auf die größte Resonanz stoßen.

Auf dem Info-Portal erfahren Interessierte alles rund um PIUS (Produktionsintegrierter Umweltschutz) und Ressourceneffizienz. Die Plattform bietet zahlreiche praxisnahe Angebote von einer Förderprogramm-Übersicht über Praxisbeispiele und dem großen Dokumentenpool bis hin zu nützlichen Praxis-Tools wie Abwärme- und Kostenrechner. Das Portal bietet Unterstützung für Unternehmen und Berater und wird derzeit von 5 Partnern in einem rotierenden System betrieben.

Aktuell betreut die Hessen Trade & Invest GmbH das Portal und hat in Absprache mit den Partnern beschlossen, das PIUS Info-Portal auch auf Social Media bekannt zu machen. Um die Ressourcen für das Portal bestmöglich zu nutzen, sollte eine erste Kampagne Anhaltspunkte liefern, auf welcher Plattform das Portal seine Zielgruppe am besten erreicht.

Die Ausgangssituation – Analyse und Strategieerarbeitung

Am Anfang stand eine Bestandsaufnahme: Wie oft wird die Webseite aufgerufen, welche Zielgruppen hat das Portal und welchen Mehrwert bietet es seinen Besuchern? Die Besucherzahlen auf der Webseite waren stabil, doch waren wir uns sicher, diese mit Social Media Marketing-Maßnahmen deutlich steigern zu können vor allem aufgrund der Fülle an Publikationen (über 1.000), einer Übersicht an Förderprogrammen und einigen Praxis-Tools. Mit einer Pilotkampagne sollten also zum einen neue relevante Besucher auf das Portal aufmerksam gemacht und zum anderen herausgefunden werden, welche Plattform die richtige ist, um die gewünschte Zielgruppe aus Beratern und Führungspersonen bzw. technischen Leitern des produzierenden Gewerbes anzusprechen.

Das Pilotprojekt startete mit einem Workshop in welchem Ziele, Zielgruppen und Anzeigenideen für die jeweiligen Zielgruppen entwickelt wurden. Diese wurden dann in einen Kampagnenentwurf übersetzt. Die Kampagne sollte auf drei Social Media-Plattformen parallel jeweils mit demselben Mediabudget laufen, um eine Vergleichbarkeit herzustellen. Die drei Plattformen waren Twitter, LinkedIn und Xing. Zu den Zielen gehörten neben Besuchergenerierung für das Portal auch die eigene Entwicklung im Bereich Social Media, die Förderung der Sichtbarkeit der Partner durch die Aktivitäten und die gezielte Kommunikation von besonders interessanten Inhalten.

Allgemeine und individuelle Ansprache der Zielgruppen

Die Kampagne wurde in zwei Phasen unterteilt, die zeitgleich über 18 Tage liefen. In der ersten Phase sollte allgemein Aufmerksamkeit für das PIUS Info-Portal generiert werden. Hierzu nutzten wir in beiden Zielgruppen ein Informationsvideo, das auf die Webseite des Portals führte. In der zweiten Phase wurden die Zielgruppen über für sie relevante Werbeanzeigen spezifischer angesprochen. Die Berater bekamen Anzeigen zu Tools und Förderprogrammen ausgespielt, während die Führungspersonen Informationen zu Best Practice-Beispielen und Förderprogrammen bekamen. Bei der Ansprache wurde immer darauf geachtet, dass die jeweilige Zielgruppe sich wiederfindet.

Jede Social Media-Plattform hat eigene Kriterien, um ein Targeting zu erstellen. Wir haben das initiale Briefing und die erarbeiteten Themen im Workshop individuell für jeden Anzeigenmanager bestmöglich übersetzt. Bei Twitter war eine Trennung der beiden Zielgruppen nicht zielführend, weshalb wir dort eine gemischte Zielgruppe angelegt haben. Dieser wurden in der zweiten Phase ebenfalls alle vier Anzeigen ausgespielt, die dann auf die jeweilige Unterseite des PIUS Info-Portals verwiesen.

Was war der erfolgreichste Social Media Kanal für das PIUS Info-Portal?

Nach dem Kampagnenstart zeigte sich schnell, dass die Anzeigen besonders auf Twitter gut angenommen werden. Letztlich entwickelte sich Twitter über den gesamtem Kampagnenverlauf zum erfolgreichsten Kanal. Auf Twitter wurden mehr als zwei Drittel der gesamten Impressionen generiert und knapp 90 Prozent der Klicks. Eine kleine Überraschung waren die Zahlen auf Xing. Dort wurden die zuvor festgelegten KPIs übertroffen. Der CPM (Kosten pro tausend Impressionen) und CPC (Kosten pro Klick) lagen deutlich unter den erwarteten Werten. Im Vergleich zu den üblichen Benchmarks bei LinkedIn wurde diese Kampagne nicht gut angenommen. Parallel zu der Kampagne wurden auf den drei Kanälen die Anzeigen auch organisch gepostet, um so auch das Profil weiter zu stärken. Auch hier interagierten die User auf Twitter, am häufigsten mit den Tweets. Weiter wurde die Kampagne auf unsere Empfehlung hin auch intern kommuniziert, um die Sichtbarkeit und Unterstützung für das Projekt zu stärken

„Der Kanalvergleich hat uns genau gezeigt, wo wir unsere Zielgruppe auf Social Media erreichen können. Dieses Wissen ist für uns sehr hilfreich, da wir nun mit unseren Ressourcen für Social Media effizient umgehen können.“

– Dr. Felix Kaup, Themenfeldleiter Ressourceneffizienz & Umwelttechnologien/Industrial Technologies, PIUS Info-Portal, Hessen Trade & Invest GmbH

Ergebnisse des Kanalvergleichs und weitere Aktivitäten

Nach Abschluss der Kampagne zeigte sich im Gesamtvergleich, dass der Video-Post aus Phase 1 (siehe oben) mit Blick auf die KPIs die erfolgreichste Anzeige war. Rund ein Drittel der Gesamtimpressionen wurden mit diesem Video beispielsweise auf Twitter generiert. Auch zeigte sich, dass die Führungspersonen aus dem produzierenden Gewerbe am häufigsten mit den Anzeigen interagierten. Was sich auf allen drei Kanälen zeigte, war an den Ergebnissen auf Twitter besonders gut ablesbar. Die Kampagne hat der Geschäftsstelle dabei geholfen, ihre Strategie hinsichtlich der eigenen Social Media-Präsenzen zu schärfen: XING soll in Zukunft hauptsächlich als Advertising-Kanal weiter genutzt werden. In punkto Reichweite und Community Management gibt es keine großen Erwartungen, daher sollen auf XING nur die wesentlichsten Nachrichten veröffentlicht werden.

Außer dieser Erkenntnis konnten weitere Ziele der Kampagne erreicht werden: Die Zahl der Webseiten-Aufrufe hat sich während der Kampagnenphase signifikant erhöht. Auch konnten die Partner aufgrund der Ergebnisse von weiteren Social Media-Aktivitäten und deren Nutzen für das Portal überzeugt werden. Außerdem wird das PIUS-Team nun in der Handhabe von seinen Twitter- und XING-Profilen von uns geschult. Die Kanäle betreuen wir nach der Kampagne nun laufend weiter. Gemeinsam konnte eine sehr gute Basis geschaffen werden, um weiterhin, mehr User auf das Info-Portal aufmerksam zu machen.

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.


Social DNA Joy Gantevoort

Unsere DNA: Joy Gantevoort - Social Media Consulting Hero

Seit August diesen Jahres ist Joy Teil unseres Teams bei Social DNA. Sie bringt sich mit kreativen Ideen bei der Kampagnenkonzeption ein und begleitet die Umsetzung bis zum Reporting. Außerdem gehören zu ihrem Aufgabenfeld die Ausarbeitung von internen und externen Präsentationen zu verschiedenen Themen im Bereich Social Media und Digital Advertising, das Schreiben von Blogartikeln und vieles mehr. Durch ihre Erfahrung als Redakteurin hat sie eine sichere Schreibe. Um sie vorzustellen, haben wir ihr einige Fragen gestellt:

Wie bist du zu Social DNA gekommen?

Das ist eine lustige Geschichte: Im Rahmen eines Vortrags von Social DNA für die Stadt Hattersheim, hat der Marketingleiter ganz oldschool eine PM verschickt. Das hätte Social DNA sonst nie gemacht. Ich saß in der Redaktion und wollte überprüfen, ob Nemos Name richtig ist. Also eben schnell in Google eingetippt. Schnell war ich dann auf der Social-DNA-Webseite und da hab ich die Stellenanzeige gefunden. Man sieht, Print wirkt also auch noch!

Was fasziniert dich an Social Media Marketing und Digital Advertising?

Faszinierend an Social Media Marketing und Digital Advertising finde ich, dass wir die Möglichkeit haben Werbekampagnen ganz gezielt an bestimmte Personengruppen ausspielen zu können, so klein diese auch sein mögen bzw. so speziell deren Interessen sind. Im Vergleich zur Tageszeitung ist das ein großer Unterschied. Dort gibt es eine sehr große diverse Zielgruppe, deren Interessen man mit seinen Artikeln versucht gerecht zu werden ohne genau zu wissen, wen man erreicht - zumindest im Print.

Weshalb hast du dich für Social DNA entschieden?

Mir hat von Anfang an die Unternehmenskultur gefallen. Es herrscht eine lockere Stimmung im Team und trotz wirklich professioneller Arbeit kommt der Spaß nie zu kurz. Außerdem engagiert sich Social DNA auch sozial. Es ist schön, mit der Arbeit auch etwas für andere zu tun.

Was ist deine Leidenschaft und wie bringst du sie bei Projekten und bei Partnern ein?

Meine Leidenschaft ist das Schreiben. Ich liebe es Texte zu verfassen und die richtigen Worte zu finden, um auch vielleicht etwas kompliziertere Dinge verständlich darzustellen. Das ist natürlich besonders hilfreich, wenn wir Texte für Anzeigen brauchen. Die Produkte unserer Kunden sind ja nicht immer so einfach zu erklären.

Welche Träume und Ziele verfolgst du?

Beruflich ist mein Ziel, dass ich egal wie anstrengend ein Tag gewesen ist, immer mit einem Lächeln nach Hause gehe und weiß, dass ich mein Bestes für den Kunden gegeben habe. Und privat: Ich möchte irgendwann ein Haus an der Nordsee haben, damit ich den Wind und das Meer noch viel öfter genießen kann!

Was schätzt du besonders an Social DNA?

In einem Team zu arbeiten, in dem es nicht nur um monetäre Ziele geht, sondern wo wirklich Leidenschaft in jedem Projekt steckt. Es ist schön gemeinsam kreativ zu sein und voneinander zu lernen.

Welches Getränk darf beim Anstoßen auf gar keinen Fall fehlen?

Wenn ich etwas zu feiern habe, ob mit Kollegen, Freunden oder Familie, dann darf ein guter Weißwein nicht fehlen - trocken natürlich und am liebsten einen Grauburgunder.

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.


Social DNA Simon Stöckl

Unsere DNA: Simon Stöckl - Social Content Monster

Simon, er ist seit der Gründung von Social DNA im Mai 2018 unser Kollege, der für kreative Content Produktion im Team von Social DNA zuständig ist. Wenn es um Fotos, Videos, Animationen oder ähnliches geht, dann ist er derjenige, der die Vorstellungen von Kunden und Partnern umsetzt. Wir haben ihm einige Fragen gestellt:

Wie bist du zu Social DNA gekommen? 

Zur Social DNA Gründung hatten Nemo und Carmelo damals jemanden gesucht, der die „Gründungsvibes“ fotografisch festhält. So habe ich mich letztes Jahr erstmalig auf den Weg nach Frankfurt in das Social DNA Office begeben und es sollte nicht das letzte Mal sein. Wir haben uns gleich super verstanden und so war es fast schon selbstverständlich, dass daraufhin erst ein Praktikum und anschließend eine Anstellung als Werkstudent folgte!

Was fasziniert dich an Social Media Marketing und Digital Advertising?

Das Streben nach Perfektion und die stetige Anpassung an die Zielgruppen. Man versetzt sich in so viele Perspektiven und es wird nie langweilig!

Weshalb hast du dich für Social DNA entschieden?

Vor allem, da mir die Arbeit Spaß macht! Ich habe das Gefühl, sowohl menschlich als auch beruflich gefördert zu werden. Und ich habe den Eindruck, dass das Team an meine Arbeit mit der Kamera glaubt. Das motiviert!

Was ist deine Leidenschaft und wie bringst du sie bei Projekten ein?

Meine Leidenschaft sind vor allem (bewegte) Bilder. Im weitesten Sinne also alle Arten von Visuals. Sei es die fotografische oder videografische Begleitung eines Events oder das Entwerfen von Ads. Bei der Erstellung von Content geht mein Herz auf.

Welche Träume und Ziele verfolgst du?

Ich möchte langfristig mit Spaß und Leidenschaft hinter meiner Arbeit stehen können!

Was macht Social DNA für dich aus?

Positive Vibes! Es fühlt sich einfach gut an mit den Kollegen zu arbeiten. Man entwickelt sich weiter, lernt aus Fehlern und wird gefördert.

Und was war bisher dein Highlight bei Social DNA?

Die Allfacebook Konferenz und die dazugehörige Aftershow-Party ;-) #moscowmule

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.


Bild Webinar Personal Brand - Vom Praktikanten zum CEO

Wie positioniere ich mich als Personal Brand in Social Media? Wie definiere ich meine Strategie? Was sind Best Practices, Worst Practices und absolute No-Go´s? Diese und weitere Fragen rund um das Thema werden am Mittwoch, 25. September 2019, von 11 Uhr an in unserem kostenlosen Live Webinar in Kooperation mit Meltwater beantwortet.

Es passt Ihnen zeitlich nicht? Melden Sie sich trotzdem für das kostenlose Webinar an. Sie erhalten bei erfolgter Registrierung nach dem Webinar eine Aufzeichnung per Mail.

Hier kostenlos anmelden!

Für das 40-minütige Webinar steht folgendes auf der Agenda:

  • Grundlagen des Personal Brandings in Social Media
  • Strategien für Ihre Personal Brand
  • Taktiken, um mit wenig Zeitbedarf eine Personal Brand zu etablieren
  • Funktionsweisen, Tipps und Tricks für Ihr Profil
  • Best Practices, Worst Practices und absolute No-Gos

Fragen an Experten

Anschließend ist noch Zeit für Fragen der Teilnehmer.

Wer bis dahin nicht warten möchte, sollte sich auf unserem Blog umsehen.

 

Wir sind Social DNA! Als Strategieberatung für Social Media Marketing helfen wir unseren Kunden, ihr digitales Potenzial zu entfalten. Jetzt mehr erfahren und Kontakt aufnehmen.